Suche

Aktuelles


Managing Complexity – Effective Decision Rules for Trading Renewable Energy

Managing Complexity – Effective Decision Rules for Trading Renewable EnergyMichael Hassler zeigt in seinem Artikel Managing Complexity – Effective Decision Rules for Trading Renewable Energy auf, dass die Verwendung praxisnaher, intuitiver Entscheidungsregeln zur optimierten Vermarktung von Energie aus EE-Erzeugung bei Vorhandensein eines Energiespeichers eine gangbare Alternative zu komplexeren Optimierungsverfahren sein kann.


Dr. Stephan Krohns im Care-magazin

In einem Interview mit dem Care-Energy Magazin sprach Dr. Stephan Krohns über die verschiedenen Entwicklungschancen und -möglichkeiten bei Batteriespeichern. Bisher spielen die Batteriespeicher für die Energiewende noch keine große Rolle. Das ändert sich nach Einschätzung von Dr. Stephan Krohns aber vermutlich schon im Jahre 2020. Voraussichtlich ab dann sind die ersten Batteriespeicher wirtschaftlich rentabel und spätestens ab 2030 werden sie von essenzieller Bedeutung sein.


Enrekon auf dem APS March Meeting 2016 in Baltimore

ENREKON war mit einem Vortrag auf dem APS March Meeting 2016 in Baltimore vertreten. Die Konferenz fand vom 14.03.16 bis zum 18.03.16 statt und Pit Sippel hielt einen Vortrag mit dem Titel Importance of liquid fragility for energy applications of ionic liquids in der Session Materials for Energy Storage Devices I.


Einfluss von Wasser auf glasformende ionische Flüssigkeiten

impact_of_waterWasser hat einen großen Einfluss auf die Leitfähigkeit von glasformenden ionischen Flüssigkeiten und damit auch auf die Eignung dieser ionischen Flüssigkeiten zur Verwendung in SuperCaps. Dazu wurde eine ionische Flüssigkeit in der Publikation detailliert mittels dielektrischer Spektroskopie charakterisiert.


Artikel in OR Spectrum von Michael Hassler erschienen

Optimierte Vermarktung von Energie aus stochastischen erneuerbaren Quellen – Be- oder Entlastung des Netzes?Michael Hassler, Prof. Dr. Jochen Gönsch zeigen in ihrem Artikel "Sell or Store? - An ADP Approach to Marketing Renewable Energy" einen neuen Ansatz zur Vermarktung von Energie aus EE-Erzeugung mittels Energiespeicher.


Start der Vorlesungen

Die Vorlesungen "Energiespeicher: Physik der Technologien, Bedarf und Systemintegration“ (Link zum Wing M.Sc. Modulhandbuch), "Werkstoffe der Elektrotechnik und Mechatronik" (Link zum Wing B.Sc. Modulhandbuch) und „Dielectric and Optical Materials" im Sommersemester 2016 (Link zum M.Sc. MatSci Modulhandbuch) sind gestartet und werden im Sommersemester angeboten.


Gastvorlesung an der FAU Erlangen

Dr. Stephan Krohns hält eine Gastvorlesung im Rahmen der Veranstaltungsreihe: Materialien für Regenerative Energie-Anwendungen an der FAU Erlangen.


Skyrmions meet Multiferroicity

Von Dr. Stephan Krohns wurde für die Sektion dielektrische Festkörper ein Symposium „Skyrmions meets Multiferroicity“ organisiert. Diese Symposium brachte Experten aus verschiedenen Fachbereichen zusammen und gab einen Ausblick auf aktuelle Forschungsthemen rund um die Manipulation von Skyrmionen und Domänenwände für dielektrische Festkörper.


Vorträge auf der DPG

LinaritAuf der diesjährigen DPG Frühjahrstagung war das Team ENREKON mit 2 Vorträgen vertreten. Pit Sippel hat die Veröffentlichung Impact of water on the charge transport of a glass-forming ionic liquid präsentiert. Alexander Ruff hielt einen Vortrag über Linarit, ein natürlich vorkommendes Multiferroikum.


Neuer Mitarbeiter in der Forschungsgruppe

BasuDas ENREKON-Team begrüßt Dr. Thatamay Basu des Tata Institute of Technology. Er unterstützt das Team im Bereich der dielektrischen Spektroskopie an Keramiken.


Exkursion nach Brüssel zum Thema "Ressourceneffizienz"

Bruessel14 Studenten des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen sind vom 13.-15.10.2015 im Rahmen einer Exkursion zum Thema "Ressourceneffizienz" mit Dr. Stephan Krohns nach Brüssel gereist. Dabei konnten die Studenten die europäische Kommission besuchen und dort mit Mattia Pellegrini über aktuelle Projekte im Bereich Metalle, Mineralien und Rohstoffe und deren Kritikalitätsbewertung sprechen und diskutieren. Nach einer Führung durch das europäische Parlament konnte im Gespräch mit MdEP Markus Ferber, CSU, über die Chancen und Risiken durch Ressourcenknappheit für schwäbische Unternehmen gesprochen werden, auch im Hinblick auf den Standort Augsburg. Hier finden sie den ganzen Artikel.


Die Energiewende mit Sicherheit voranbringen: Volatilität, Flexibilität, Systemstabilität 2. LIESA-Kongress am 30.09.2015 in Saarbrücken

LIESA-KongressIn diesem Jahr fand der 2. LIESA-Kongress in Saarbrücken unter dem Titel „Die Energiewende mit Sicherheit voranbringen: Volatilität, Flexibilität, Systemstabilität“ statt. Mit einem Schwerpunkt auf Speichertechnologien und der Nutzung IKT-basierter Lösungen konnten viele Hebel für eine kostengünstige und weiterhin hohe Versorgungssicherheit in Bewegung gesetzt werden. Dr. Stephan Krohns berichtete im Vortrag „Ressourceneffiziente Kurzzeitspeicher“ über die technischen Möglichkeiten, die ressourcenstrategischen Aspekte, und über ein Marktmodell zur System- und Marktintegration von erneuerbaren Energien mit Hilfe von Stromspeichern.


Joint BMBF Junior Investigator Workshop at INM

Group Picture BMBF Workshop SaarbrückenProf. Dr. Presser und sein Team richteten am 28. und 29. September ein Treffen der BMBF Nachwuchsgruppenn um Dr. Lars Borchardt (TU Dresden), Dr. Tobias Kraus (INM), Prof. Dr. Volker Presser (INM) und Dr. Stephan Krohns (Uni Augsburg) aus, mit Gästen vom PTJ Jülich und der Universität des Saarlandes. Das ENREKON-Team berichtete in mehreren Vorträgen über aktuelle Forschungsergebnisse.


2nd Grandmaster PhD Workshop in Physics, 2015

2nd Grandmaster PhD Workshop in Physics, 2015Vom 6. bis 11. September fand an der Budapest University of Technology and Economics der 2nd Grandmaster PhD Workshop in Physik statt. Das Projekt ENREKON war mit folgenden Beiträgen vertreten:


Operations Research 2015

Vergleich_Verfahren_ORMichael Hassler hielt auf der Operations Research 2015, der Jahrestagung der Gesellschaft für Operations Research einen Vortrag mit dem Titel »Optimized market-oriented operation of renewable energy sources combined with energy storage«, in welchem er den Einfluss von Speichergröße bzw. -effizienz auf den erzielten Erlös eines Verbunds aus Windturbine und Energiespeicher untersuchte sowie den durch eine intelligente Steuerung eines derartigen Verbunds erzielbaren Mehrerlös im Vergleich zu in der Praxis verbreiteten Entscheidungsregeln quantifizierte.


Optimierte Vermarktung von Energie aus stochastischen erneuerbaren Quellen – Be- oder Entlastung des Netzes?

Optimierte Vermarktung von Energie aus stochastischen erneuerbaren Quellen – Be- oder Entlastung des Netzes?Michael Hassler, Prof. Dr. Jochen Gönsch und Dr. Stephan Krohns zeigen in einer Studie "Optimierte Vermarktung von Energie aus stochastischen erneuerbaren Quellen – Be- oder Entlastung des Netzes?" einen regionalen, wirtschaftlich agierenden Betreiber, der eine EE-Anlage mit einem Energiespeicher koppelt. Die gesamte Anlage verfügt über eine begrenzte Anbindung an das Verteilnetz (Mittelspannungsebene) und die stochastische Produktion wird marktkonform, d. h. ohne Subventionen wie EEG-Förderung, am Intraday-Markt verkauft. Dabei muss der Betreiber fortwährend entscheiden, welche Strommenge er zur späteren Lieferung am Markt verkauft. Zentrales Ergebnis dieser Fallstudie für einen Windpark ist, dass der Energiespeicher einen entscheidenden Beitrag zur wirtschaftlichen Marktintegration der EE-Produktion leistet. Speicher erhöhen die Flexibilität von EE-Kraftwerken und ermöglichen so dem Betreiber erst ein wirklich marktkonformes Auftreten. Dabei sind Parameter wie Anbindung, Wirkungsgrad oder Größe lediglich von erstaunlich geringer Bedeutung.


Ferroelektrizität in ladungsgeordneten „Charge-Transfer-Salzen“

Ferroeletric properties of charge-ordered alpha-(BEDT-TTF)_2I_3 graphLadungstransfersalze weisen aufgrund ihrer exotischen Molekülstruktur ferroelektrische als auch magnetische Ordnungen auf. Im kürzlich erschienen Artikel in Phys. Rev. B Ferroelectric properties of charge-ordered α−(BEDT−TTF)2I3 konnte die polare Grundordnung des Salzes einer ferroelektrischen Phase zugeordnet werden.


11th International Conference on Ceramic Materials and Components for Energy and Environmental Applications

Logo 11th International Conference on Ceramic Materials and Components for Energy and Environmental Applications Vom 14. bis 19. Juni 2015 fand in Vancouver B.C. die „11th International Conference on Ceramic Materials and Components for Energy and Environmental Applications“ statt. In der Session Advanced Batteries and Supercapacitors for Energy Storage Applications gab Dr. Stephan Krohns einen eingeladenen Vortrag zu "Systematic dielectric analysis of ionic liquids". Eingegangen wurde dabei vor allem auf Leitfähigkeitsoptimierungsstrategien ionischer Flüssigkeiten für deren Einsatz in elektrochemischen Energiespeichern.


Interdisziplinäres Seminar 3D-Drucken zu Besuch bei Voxeljet

Bild Voxeljet ExkusrionDas Interdisziplinäre Seminar 3D-Drucken war am 03. Juni zu Besuch bei Voxeljet. Hierbei wurde den Studenten im Rahmen eines von Tobias Gaugler und Stephan Krohns geleiteten Methodenkurses ein Einblick in diese Zukunftstechnologie ermöglicht. Weiterlesen...


Elektrisch-magnetische Kopplung in Cu2OSeO3

cosoDie detaillierte Untersuchung der magneto-elektrischen Effekte im isolierenden Helimagneten Cu2OSeO3 ermöglicht Einblicke auf die polaren Eigenschaften dieses Skyrmionen-Kristalle formenden Systems. Im Journal Scientific Reports Magnetoelectric effects in the skyrmion host material Cu2OSeO3 werden im Rahmen des Projekts ENREKON sowohl die magnetischen, als auch dielektrischen Eigenschaften untersucht und die Kopplung dieser betrachtet.


Statusseminar zur Förderinitative Energiespeicher

ENREKONMit einem umfangeichen Vortragsprogramm findet von 22.4. bis 23.4.2015 in Berlin eine Tagung rund um die Förderinitative Energiespeicher statt. Vorträgen von thermischen Energiespeichern über technologische Anwendungen von Power-to-Gas bis zu Batteriespeichern und energiewirtschaftlicher Aspekte verschaffen einen reichhaltigen Überblick zum Stand der verschiedenen Projekte. Auch das Projekt ENREKON wird durch Stephan Krohns vertreten sein.


Glastemperatur und Fragilität als wesentliche Optimierungsparameter für die Anwendung von ionischen Flüssigkeiten in Energiesystemen

Fragilität ionischer FlüssigkeitenZur Weiterentwicklung von Energiesystemen, z.B. Batterien, Su­per­kon­densatoren und Brennstoffzellen, könnten ionische Flüssigkeiten als Elektrolyt ein neuer Grundbaustein für die Energieversorgung der Zukunft sein. Ionische Flüssigkeiten haben viele Vorteile in Bezug auf Sicherheitsaspekte und Energiedichte dieser Systeme. Allerdings ist die Leitfähigkeit bei den bekannten ionischen Flüssigkeiten niedriger als in herkömmlichen Elektrolyten. In unserer Publikation in Scientific Reports Importance of glassy fragility for energy applications of ionic liquids konnten wir zei­gen, dass die Leitfähigkeit von ionischen Flüssigkeiten maßgeblich von ihren Glas­ei­gen­schaften, wie Glastemperatur und Fragilität, abhängt. Daraus ergibt sich eine mögliche Op­ti­mie­rungsstrategie für die Nutzung ionischer Flüssigkeiten in Energiesystemen.


Energiestandort 2015

Foto Energiestandort 2015 TagungDer Energiekongress 2015 fand am 21.03.2015 in Augsburg statt. Das Projekt ENREKON war mit Michael Hassler und Stephan Krohns bei den verschiedenen Diskussionen in den Workshops vertreten. Die Vernetzung von Stadt und Land, die Wirtschaftlichkeit der Energiebereitstellung und zukünftige Technologien für die »Energiedienstleistungen« waren unter anderem zentrale Themen, die sich auch im Forschungsschwerpunkt von ENREKON wiederfinden.


DKG Jahrestagung 2015

dkg2015Stephan Krohns hielt auf der 90. Jahrestagung der Deutschen Keramischen Gesellschaft e. V. einen Vortrag mit dem Titel »Origin of apparently colossal dielectric constant of doped rutile ceramics«, in welchem er die Mechanismen hinter der hohen dielektrischen Konstante von dotiertem TiO2 herausstellte.


DPG 2015

DPG 2015 VortragsinhalteAuch 2015 war die Nachwuchsgruppe ENREKON auf der Früh­jahrs­ta­gung der Deutschen physikalischen Gesellschaft in Berlin vertreten. Mit Beiträgen zu den Themen »Dielectric properties of multiferroic hexagonal manganites« (Stephan Krohns), »Broadband dielectric response of doped rutile: intrinsic or extrinsic colossal dielectric constants?« (Martin Wohlauer), »Dielectric properties and electrical switching behavior of the spin-driven multiferroic LiCuVO4« (Alexander Ruff) und »Broadband dielectric spectroscopy of ionic liquids« (Pit Sippel) war Projekt wieder thematisch breit ge­fächert aufgestellt.


Workshop ENREKON und nanoEES3D

workshop2kleinAm 18. und 19. Februar 2015 fand ein ge­mein­samer Workshop der BMBF-Projekte ENREKON und nanoEES3D statt. Dabei wurden die For­schungs­schwerpunkte beider Nach­wuchs­gruppen vorgestellt, Ergebnisse ausführlich diskutiert und Synergieeffekte ausgelotet. Frau Kerstin Annassi vom Projektträger Jülich gab als Auftaktvortrag Einblicke hinter die Ku­lissen der Projektförderung durch das BMBF in den Be­reichen Speichertechnologien und Energiewende. Zum Workshop-Programm mit Frau Annassi als Keynote


ENREKON im Experten-Interview

Interview-FotoDie Speicherung von Energie zur Stabilisierung von Stromnetzen bzw. Verschiebung des Angebots hin zu Nachfrage-Spitzen ist im Kontext erneuerbarer Energien ein Schlüsselkonzept. Die im Rahmen des Projekts ENREKON gewonnenen Erkenntnisse zu dieser Thematik wurden nun in einem Interview von Stephan Krohns, Jochen Gönsch und Michael Hassler herausgestellt.


ENREKON in der Augsburger Allgemeinen

Artikel Bild Augsburger AllgemeineDie Sicherstellung einer nachhaltigen Energieversorgung ist eine der größten technischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Forschungen zu diesen Themen werden in der Arbeitsgruppe Experimentalphysik V um Prof. Dr. Alois Loidl an der Universität Augsburg unter der Leitung von Privatdozent Dr. Peter Lunkenheimer bereits seit mehr als zehn Jahren betrieben. Ein Schwerpunkt dieser Arbeiten ist die Erforschung neuer Elektrolyte zu welcher auch das Projekt ENREKON einen wesentlichen Beitrag leistet. Die Augsburger Allgemeine hat zu diesem Thema nun einen eigenen Artikel mit dem Titel »Der Schlüssel für zukünftige Energiespeicher« veröffentlicht.