EKM-Logo   Institut für Physik   Universität Augsburg

Theoretische Physik III

Arbeitsgruppe Vollhardt

> Homepage
Mitarbeiter
Forschungsgebiete
Veröffentlichungen
Bachelor-Arbeiten
Master-/Diplom-Arbeiten
Dissertationen
Habilitationen
Vorlesungen und Seminare
Vorträge

Arbeitsgruppe Kampf

Arbeitsgruppe Chioncel


Anreise
Rechner-Informationen
Helium3 Kalkulator

English version


Forschergruppe 1346
Transregio 80
Sonderforschungsbereich 484 (2000-2009)
Zentrum für Elektronische Korrelationen und Magnetismus (EKM)
Institut für Physik
Universität Augsburg


Webmaster
 

Prof. Dr. Dieter Vollhardt

Lehrstuhl für Theoretische Physik III
Elektronische Korrelationen und Magnetismus
Institut für Physik
Universität Augsburg
D-86135 Augsburg
Germany

Office Büro: 4A 408, EKM-Building

Phone Telefon: +49 - 821 - 598 - 3700

 
Mailbox Email: Dieter.Vollhardt@Physik.Uni-Augsburg.DE

Wissenschaftlicher Lebenslauf

Dieter Vollhardt studierte von 1971 bis 1976 Physik an der Universität Hamburg. Es folgte ein dreijähriger Forschungsaufenthalt bei Professor Kazumi Maki an der University of Southern California in Los Angeles (USA) als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Während dieser Zeit beschäftigte er sich mit der Theorie kritischer Ströme im supraflüssigen Helium 3, dem Thema seiner Diplomarbeit (1977) und seiner Promotion (1979) an der Universität Hamburg. Von 1979 bis 1984 arbeitete Dieter Vollhardt als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Professor Peter Wölfle, und von 1984 bis 1987 als Heisenberg-Stipendiat der DFG, am Max-Planck-Institut für Physik und Astrophysik (Heisenberg-Institut) in München. In diese Zeit fallen mehrere längere Gastaufenthalte an Forschungseinrichtungen in den USA, u.a. am Institute for Theoretical Physics, Santa Barbara, und den Bell Laboratories, Murray Hill. 1984 habilitierte er sich an der TU München mit einer Arbeit über die Theorie korrelierter Fermisysteme. Im Jahr 1987 wurde Dieter Vollhardt auf den Lehrstuhl für Theoretische Physik C und die Stelle eines Direktors am Institut für Theoretische Physik an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen berufen. Seit 1996 hat er den Lehrstuhl für Theoretische Physik III (Elektronische Korrelationen und Magnetismus) an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg inne.

Dieter Vollhardts Forschungsgebiete sind die Theorie elektronischer Korrelationen und des Magnetismus, insbesondere die realistische Modellierung elektronisch korrelierter Materialien (siehe Physics Today, March 2004, und Einstein Lecture, 2012), ungeordnete Systeme sowie normal- und supraflüssiges Helium-3. Er ist Autor (mit P. Wölfle, Karlsruhe) des Buches The Superfluid Phases of Helium 3 (Dover Publications, 2013: Korrigierter, ungekürzter Nachdruck der ursprünglich bei Taylor & Francis, 1990, erschienenen Auflage; mit neuer Einleitung, 656 Seiten; Kapitel 1 (Introduction)). Als deutscher Vertreter in der Kommission C5 (Tiefe Temperaturen) der International Union of Pure and Applied Physics (IUPAP) während 1999 -2005 hat er an dem 2004 erschienenen Buch "Physics Now" der IUPAP mitgearbeitet, das einen Überblick über den aktuellen Stand der Physik gibt. Er ist derzeit Sprecher der DFG-Forschergruppe FOR1346 Dynamical Mean-Field Approach with Predictive Power for Strongly Correlated Materials.

Anlässlich seines 60. Geburtstages fand im September 2011 in Augsburg der International Workshop on Electronic Correlations in Models and Materials statt.

Forschungsgebiete

ab initio Berechnung elektronisch korrelierter Materialien

Durch Verbindung konventioneller Methoden zur Berechnung elektronischer Bandstrukturen (Lokale Dichte-Näherung: LDA) mit der Dynamischen Molekularfeld-Theorie (DMFT) für Vielteilchen-Systeme wurde in den letzten Jahren der ab initio Zugang LDA+DMFT entwickelt. Er erlaubt die mikroskopische Untersuchung der Eigenschaften elektronisch korrelierter Materialien.

Metall-Isolator-Übergänge in elektronischen Systemen

Phasenübergange zwischen metallischen, nicht-metallischen, magnetisch geordneten und ungeordneten Zuständen in elektronischen Systemen werden im Rahmen der Dynamischen Molekularfeld-Theorie (DMFT) mit Hilfe von Quanten-Monte-Carlo-Verfahren, der Numerischen Renormierungsgruppe und anderen Methoden untersucht. Dabei wird insbesondere der Einfluß von Unordnung, Frustration und Dotierung auf die Übergänge erforscht.

Mikroskopische Theorie des Magnetismus

Die mikroskopischen Voraussetzungen für die Stabilität langreichweitig geordneter magnetischer Zustände in elektronisch stark korrelierten Isolatoren und Metallen sowie deren Eigenschaften werden mit einer breiten Palette theoretischer Zugänge (exakte analytische Methoden, Störungstheorie bei schwacher und starker Kopplung in niedrigen und hohen Dimensionen, Variationsverfahren, Quanten-Monte-Carlo-Rechnungen, Numerische Renormierungsgruppe) untersucht.

Korrelierte Elektronen im Nichtgleichgewicht

Die Zeitentwicklung korrelierter Elektronen wird mit Nichtgleichgewichts-DMFT untersucht. Dieser Zugang ermöglicht insbesondere die Beschreibung sogenannter Pump-Probe-Experimente, bei denen das Elektronensystem zunächst mit einem ersten Laserpuls angeregt und dann nach einer einstellbaren Zeit mit einem zweiten Laserpuls analysiert wird.

Korrelierte bosonische Systeme

Die Eigenschaften korrelierter Gitter-Bosonen werden im Rahmen der neu entwickelten bosonischen dynamischen Molekularfeld-Theorie (B-DMFT) untersucht. Dabei wird insbesondere die dynamische Kopplung zwischen normalen und kondensierten Bosonen explizit berücksichtigt.

Methodenentwicklung

Es werden neue analytische und numerische Zugänge für die nicht-störungstheoretische Untersuchung von Korrelationsphänomenen in quantenmechanischen Gittermodellen entwickelt.

Weitere einführende Literatur

Elektronische Korrelationen und Magnetismus: Eine Einführung (pdf)
Strongly Correlated Materials: Insights from Dynamical Mean-Field Theory, G. Kotliar and D. Vollhardt, Physics Today (March 2004)
Elektronische Korrelationen im Festkörper, Physik Journal (August/September 2010) (pdf)
Dynamical mean-field theory for correlated electrons, Annalen der Physik (Januar 2012) (pdf)

Lecture Notes:
Investigations of correlated electron systems using the limit of high dimensions (1993)
Strong-coupling approaches to correlated fermions (1994)
Dynamical mean-field theory of electronic correlations in models and materials (2010)
From Gutzwiller Wave Functions to Dynamical Mean-Field Theory (2014)

siehe auch:
Forschungsthemen / Ausgewählte Veröffentlichungen
Veröffentlichungsliste (PDF)


URL: http://www.physik.uni-augsburg.de/theo3/index.vollha.de.shtml