Quicklinks

Suche

Nachwuchsgruppe ENREKON


ENREKON-Logo

Das Gesamtziel dieses Forschungsvorhabens ist die Entwicklung ressour­cen­eff­izien­ter Energie-Kurzzeitspeicher (SuperCaps mit Designerelektrolyten und ke­ra­mis­che Dielektrika mit kolossaler Polarisation), die Bestimmung der Kri­ti­ka­li­tät von verwendeten Ressourcen sowie die strategische und taktische Plan­ung ei­nes modellhaften regionalen Energieverbundes mit Energiespeicher.

Aufgeteilt in die drei Bereiche (Materialwissenschaften, Wirt­schafts­ma­the­ma­tik und -informatik, Ressourcenstrategie) werden zunächst im ma­ter­ial­wis­sen­schaftl­ich­en Teil ionische Flüssigkeiten und Übergangsmetalloxide syn­the­ti­siert (z.B. Feststoffreaktion, Zonenschmelzverfahren, Direktsynthese, An­ion­en-Me­ta­the­se). Anschließend wird eine physikalisch-strukturelle Analyse durch­ge­führt (z.B. Röntgendiffraktion, Messung der spezifischen Wärme und mag­ne­tis­che Messung). Mit der breitbandigen dielektrischen Spektroskopie werden die wich­ti­gen kon­den­sa­tor­spe­zi­fi­schen Eigenschaften bestimmt. Die Kritikalität der verwendeten Rohstoffe lässt sich durch sechs verschiedene Indizes ermitteln. Aus der taktischen und strategischen Modellierung eines reg­io­na­len E­ner­gie­ver­bun­des mit diesen Energiespeichern werden wirtschaftliche Kenn­grö­ßen für die System- und Marktintegration bestimmt (Revenue Ma­na­ge­ment). Diese in­ter­dis­zi­pli­nä­re Ausrichtung erlaubt im Forschungsstadium die Abschätzung des Verwertungspotentials der synthetisierten Materialien und eine gezielte ressour­cen­effi­zien­te Materialoptimierung für Energiespeicher.

Dieses Projekt wird gefördert durch das
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

bmbflogo

und ist ein Projekt der Förderinitiative Energiespeicher.

Logo_Speicherforschung_RGB_96mm_72dpi