Suche

Geometrie und Dissipation im Casimireffekt


BMBF_RGB_Gef_M

Geometrie und Dissipation im Casimireffekt / Geometria e Dissipação no Efeito Casimir

Projektstart: 01.01.2015
Projektende: 31.12.2017
Projektträger: DAAD (Deutscher Akademischer Austausch Dienst)
Projektverantwortung vor Ort: Gert-Ludwig Ingold
Beteiligte Wissenschaftler / Kooperationen: Paulo A. Maia Neto (Rio de Janeiro)
Felipe Siqueira de Souza da Rosa (Rio de Janeiro)
Nathan Bessa Viana (Rio de Janeiro)

Zusammenfassung

Das Ziel dieses Projekts ist es, unser Verständnis des Wechselspiels von Geometrie und Dissipation im Casimireffekt sowohl mit theoretischen als auch mit experimentellen Untersuchungen voranzubringen.

Quantenmechanische und thermische Fluktuationen des elektromagnetischen Feldes führen zu einer Kraft zwischen elektrisch neutralen Objekten, der so genannten Casimirkraft. In jüngerer Zeit haben Messungen dieser Kraft eine so hohe Genauigkeit erreicht, dass eine realistische Beschreibung der elektromagnetischen Antwort der beteiligten Objekte erforderlich wurde. In diesem Zusammenhang entwickelte sich eine wissenschaftliche Debatte um die Frage, ob die dissipative Antwort der Objekte bei niedrigen Frequenzen berücksichtigt werden muss oder nicht. Obwohl an der Existenz eines dissipativen Beitrags zur elektromagnetischen Antwort nicht zu zweifeln ist, steht die Behauptung im Raum, dass die experimentellen Daten nicht mit einer dissipativen Antwort konsistent sind, sondern sich vielmehr durch ein Modell beschreiben lassen, bei dem die Gleichstromleitfähigkeit divergiert. Unsere brasilianisch-deutsche Kooperation möchte einen Beitrag zur Lösung dieser Frage leisten.