Suche

Archiv



Nanoskalige Magnetwirbel ...


Skyrmion
... mit Eigenschaften, die das Potential haben, die Speichertechnologie mittelfristig zu revolutionieren, haben Forscher aus Augsburg und Dresden gemeinsam mit Kollegen aus Ungarn, Japan und der Schweiz detektiert. Sie berichten darüber in Nature Materials und in Science Advances.
mehr Infos



Dipolare Dynamik bei orbital getriebener Ferroelektrizität


orbitally_driven_ferroelectric
Durch kombinierte THz und MHz-GHz Messungen ist es uns gelungen, erstmals die gekoppelten orbitalen und dipolaren Fluktuationen in einer neuen Materialklasse nachzuweisen, wo orbitale Ordnung Ferroelektrizität induziert.
mehr Infos



Elektronisch hochkorrelierte Materialien ...


Loidl
... sind das Thema eines chinesisch-deutschen Projekts, das vom Chinesisch-Deutschen Zentrum für Wissenschaftsförderung (CDZ) über drei Jahre hinweg mit rund 400.000 Euro gefördert wird. Auf deutscher Seite liegt die Projektverantwortung bei Prof. Dr. Alois Loidl.
mehr Infos


Der Schlüssel für zukünftige Energiespeicher


Energiespeicher
Die Nutzung neuartiger Materialien für die Energiespeicherung ist Voraussetzung für die Energieversorgung von morgen. In der vierten Ausgabe der Forschungsbeilage "Wissenschaft und Forschung in Augsburg" der Augsburger Allgemeine werden die am Lehrstuhl durchgeführten jüngsten Forschungen auf diesem Gebiet zusammengefasst.
mehr Infos


Glastag 2014 und Young Researcher School

Glastag

Von Mo, den 6. Oktober bis Di, den 7. Oktober fand in Augsburg der Glastag 2014 statt. Veranstaltungsort war das Hotel am alten Park.
Im Anschluss fand von Mi, 8. Oktober bis Fr. 10. Oktober die Young Researcher School der Forschergruppe FOR1394 "Nonlinear response to probe vitrification" an der Universität Augsburg statt.
Programm
mehr Infos


Wenn Elektronen in verschiedenen Ligen spielen


Chi
Physiker der Universität Augsburg und der Moldawischen Akademie der Wissenschaften berichten in Nature Communications über vom Charakter der Orbitale bedingte Klassenunterschiede zwischen den Elektronen, die einen möglichen Weg zur Erhöhung der Sprungtemperatur bei eisenbasierten Hochtemperatursupraleitern weisen.
mehr Infos


Mysterien der Glasbildung gelöst


Chi
Seit Jahrhunderten nutzen Glasbläser den kontinuierlichen Anstieg der Viskosität bei der Transformation einer Flüssigkeit zum Glas. Allerdings ist die damit einhergehende Verlangsamung der Moleküldynamik bislang weitgehend unverstanden. Mittels experimentell anspruchsvoller Hochvolt-Experimente ist es unserer Arbeitsgruppe nun gelungen, den mikroskopischen Ursprung dieses Verhaltens auf eine zunehmend korrelierte Bewegung der Moleküle bei tiefen Temperaturen zurückzuführen.
mehr Infos


8 Millionen Euro für weitere vier Jahre Transregio TRR 80


Loidl_TRR80
DFG bewilligt Fortsetzung des 2009 eingerichteten Augsburg-München-Stuttgart-Transregio/SFB "Von elektronischen Korrelationen zur Funktionalität". Transregio-Sprecher Prof. Dr. Alois Loidl: "Die rasende technologische Entwicklung neuer Generationen elektronischer Bauelemente wäre ohne innovative festkörperphysikalische und materialwissenschaftliche Grundlagenforschung, wie wir sie vorantreiben, nicht möglich."
mehr Infos


Der "Fuggerpreis für die Wissenschaft" ...


Krohns-hp
... geht in diesem Jahr an den Physiker und Materialwissenschaftler Dr. Stephan Krohns. Gewürdigt werden seine Forschungsergebnisse zur Grenzflächenpolarisationen in Übergangsmetalloxiden, deren Rezeption auch in international renommierten Zeitschriften das Ansehen der Universität Augsburg in hervorragender Weise befördert habe.
mehr Infos


Neuer Weg zu simultanem Auftreten von Ferroelektrizität und Magnetismus in einem organischen Material


Temperature dependence of the dielectric constant.
In einem soeben erschienenen Beitrag im renommierten Fachjournal "Nature Materials" berichten Forscher der Universitäten Augsburg und Frankfurt/M. über einen neuartigen Mechanismus in einem organischen Material, der zu simultaner magnetischer und ferroelektrischer Ordnung führt.
mehr Infos


Ressourceneffiziente Kondensatoren zur Energie-Kurzzeitspeicherung


ENREKON-Logo
Ab dem 1. August 2012 nimmt an der Universität Augsburg eine vom BMBF geförderte interdisziplinäre Arbeitsgruppe um den Materialwissenschaftler Dr. Stephan Krohns ihre Arbeit an der "Entwicklung ressourceneffizienter Kondensatoren zur Energie-Kurzzeitspeicherung" (ENREKON) auf.
mehr Infos


Ressourcenstrategische Konzepte für zukunftsfähige Energiesysteme


...
Mit einer Ausstattung von 3,65 Mio. Euro und einer Laufzeit von fünf Jahren hat das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst der Universität Augsburg das neue Graduiertenkolleg "Ressourcenstrategische Konzepte für zukunftsfähige Energiesysteme" bewilligt.
mehr Infos


Design ressourceneffizienter Materialien


MRM-Ampel
Der jüngst in Nature Materials erschienene Beitrag "The route to resource-efficient novel materials" belegt den Anspruch interdisziplinär kooperierender Augsburger Materialwissenschaftler, Ressourcenstrategen und Wirtschaftswissenschaftler, den Herausforderungen, die aus erhöhten technologischen Anforderungen bei gleichzeitig fortschreitender Rohstoffverknappung resultieren, mit einem neuen, umfassenden Ansatz erfolgversprechend begegnen zu können.
mehr Infos