Suche

AG Carbonfaser-Recycling

Eine der wesentlichen Zukunftstechnologien zur Schonung von Ressourcen und zur Reduktion von Emissionen z.B. in den Bereichen Mobilität (Luftfahrt, Automotive) und Energieerzeugung (Windkraft) liegt in der funktionsintegrierten Leichtbauweise durch carbonfaserverstärkte Kunststoffe (CFK).

Ressourceneffizienter Gesamtlebenszyklus von Carbonfasern

rezyklierte Carbonfasern Der zunehmende großflächige Einsatz von CFK erfordert auf Grund ökonomischer und ökologischer Aspekte sowie gesetzlicher Bestimmungen die Entwicklung einer hochwertigen Recycling-Prozesskette für Carbonfasern. Die Recycling-Strategien müssen dabei sowohl Reststoffmengen aus der Produktion und Verarbeitung von CFK als auch ein Recycling von End-of-Life CFK-Strukturen berücksichtigen. Das Ziel dieser Aktivitäten ist die Etablierung eines nachhaltigen und ressourceneffizienten Gesamtlebenszyklus von Carbonfasern.

Faser-Matrix-Separationsverfahren

rezyklierte Carbonfasern Für die Rückgewinnung von Carbonfasern aus duromeren oder thermoplastischen Kunststoffmatrices kommen verschiedene Verfahren in Betracht, die sich in mechanische, thermische und chemische Verfahren gliedern lassen. In der Arbeitsgruppe "Carbonfaser-Recycling" werden etablierte und innovative Faser-Matrix-Separationsverfahren untersucht und im Hinblick auf hochwertige Recyclingprodukte weiterentwickelt. Ein Schwerpunkt ist dabei die Korrelation zwischen den Prozessparametern der Separationsverfahren, den Eigenschaften der rezyklierten Carbonfasern (z.B. mechanische Eigenschaften oder chemische Zusammensetzung der Faseroberfläche) und den mechanischen Eigenschaften von CFK-Werkstoffen, die auf den rezyklierten Carbonfasern basieren.

Interdisziplinärer Ansatz

Die Herausforderungen, die sich beim Recycling von Carbonfasern stellen, sind vielseitig und betreffen neben materialwissenschaftlichen Fragestellungen gleichermaßen auch wirtschaftswissenschaftliche und ressourcenstrategische Gesichtspunkte. Aus diesem Grund steht die Arbeitsgruppe "Carbonfaser-Recycling" in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Materials Resource Management der Universität Augsburg, das die Disziplinen Materialwissenschaften, Ressourcenmanagement und Ressourcenstrategie in einem interdisziplinären Ansatz miteinander verknüpft.

Ansprechpartner:

Wolfgang Müller

Arbeitsgruppenmitglieder:

Anna Schneller

Judith Moosburger-Will